Unser Beratungskonzept
Ganzheitlich und klar verständlich.

Als Kunde der INNO FINANZ werden Sie zum einen themenspezifisch von Fachexperten und zum anderen auf Ihren Wunsch hin auch ganzheitlich beraten. Mit dem Inno Finanzkonzept erwartet Sie eine umfassende Analyse Ihrer bisherigen Finanzprodukte und ein auf Sie persönlich zugeschnittener Finanzplan. Dabei stellen wir nicht nur die kurzfristigen Erfolge in den Vordergrund. Ihre finanzielle Stabilität sowie Unabhängigkeit – heute und im Alter – hat bei der Beratung oberste Priorität. Wir treffen keine Entscheidungen für Sie, sondern mit Ihnen. Sie können sich auf eine fundierte und hochwertige Finanzberatung verlassen. 

Vier Phasen des INNO FINANZkonzepts

Das Inno Finanzkonzept folgt keinem Schema F sondern berücksichtigt die individuelle Lebenssituation jedes Einzelnen. Dabei bietet das Beratungskonzept für jede Lebens- und Berufsphase individuelle Beratungsschwerpunkte und Beratungsbausteine sowie Finanzierungskonzepte und Finanzierungsprodukte. Unser vierstufiges Beratungskonzept orientiert sich dabei an aktuellen und modernen Standards und deckt nahezu jeden Aspekt einer finanzieller Dienstleistung ab.

PS: Alles außer Girokonten

Beratungstermin vereinbaren
Buchen Sie einen passenden Termin.

01
Absicherung

Individueller Versicherungsschutz schützt vor finanziellen Risiken.

Risiken gehören zum Leben und es ist wichtig, sich über die richtige Absicherung Gedanken zu machen. Die Familie, die eigene Arbeitskraft und Gesundheit müssen richtig abgesichert werden. Insbesondere sollte jeder die Auswirkungen auf seinen persönlichen Finanzstatus im Krankheitsfall kennen. Sind hier nicht die richtigen Faktoren berücksichtigt, kann eine länger anhaltende Krankheit schnell zum finanziellen Risiko führen. Als Versicherungsmakler steht uns nahezu das komplette Marktangebot in Deutschland an Versicherungen zur Verfügung. Neben den Pflichtversicherungen gibt es weitere Versicherungen, die vor großen finanziellen Risiken schützen.

02
Versicherung

Mit guten Gefühl das Leben genießen.

Eine (Private) Krankenversicherung und eine Privathaftpflichtversicherung sollte jeder haben. Zusatzversicherungen sind in der Regel sehr sinnvolle Investitionen, um finanzielle Risiken abzufedern. Aber auch Menschen mit einem hohen Lebensstandard, mit einem erhöhten Einkommen, Immobilienbesitzer oder Liebhaber von Luxusgütern sowie Selbstständige und Unternehmer haben meist einen umfangreichen Versicherungsbedarf. Im Vergleich zu anderen Ländern besitzen die Deutschen sehr viele Versicherungen pro Kopf. Laut Branchenangaben gibt jeder Deutsche rund 2.100 Euro im Jahr an Versicherungsbeiträgen aus und hat sechs verschiedene Policen. Da ist es nicht immer leicht, die Übersicht  zu behalten. Wir sind der Meinung, unsere Kunden sollen immer einen für ihre individuelle Lebenssituation abgestimmten und sinnvollen Versicherungsumfang mit optimiertem Preis- und Leistungsverhältnis haben.

03
Kapitalanlagen

Bankunabhängige Beratung und professionelle Vermögensverwaltung

Privates Vermögen rentabel, diversifiziert und nach persönlicher Risikoneigung individuell anzulegen, ist oftmals gar nicht so einfach wie zunächst gedacht. Insbesondere sind Kapitalmarktprodukte oftmals schwer zu verstehen und auch sehr teuer. Für Anleger, die gewinnbringend und insbesondere kosteneffizient investieren möchten, ist die Einschätzung und Beratung durch einen unabhängigen Spezialisten ohne Vertriebsdruck einer Bank oft die beste Basis, um die geeigneten Anlageformen zu finden und nachhaltig davon zu profitieren. 

Die unabhängige Finanzberatung hilft Ihnen, alle relevanten Kriterien zu berücksichtigen, keine wesentlichen Aspekte zu vergessen und eine hinsichtlich Rendite und Risikoaspekten ausgewogene, zu Ihren eigenen Vorstellungen entsprechende Strategie zu verfolgen.

04
Bauen & Wohnen

Breites Finanzierungsangebot. Individuell in der Beratung.


Eine Baufinanzierung stellt für viele eine der größten Investitionen im Leben dar. Daher ist gerade hier eine solide Beratung besonders wichtig, um auch langfristig die Vorteile einer eigenen Immobilie genießen zu können. Wir unterstützen unsere Kunden auf dem Weg ins Eigenheim bzw. bei der Realisierung ihrer Immobilienwünsche und bei der Gestaltung der passenden Baufinanzierung. Wir finden die richtige Bank die Ihre Baufinanzierung auch nach Ihren Wünschen und Vorstellung umsetzt – und das zu Wunsch-Konditionen. Dabei vergleichen wir für Sie die Angebote der Banken und Sparkassen und übernehmen die komplette Abwicklung – „alles aus einer Hand“. Mit der INNO FINANZberatung für Immobilienkredite haben Sie einen erfahren Finanzierungspartner an Ihrer Seite, der die Sprache der Banken versteht und dies zu Ihrem Vorteil einsetzt.

Darüber hinaus begleitet Sie eine Baufinanzierung über viele Jahrzehnte . Daher ist es wichtig in regelmäßigen Abständen die Finanzierung auf Optimierungsmöglichkeiten zu prüfen. Das Ziel: Ihre Baufinanzierung immer auf dem aktuellen Stand halten.

Wer braucht was?

Kinder

Von Anfang an sicher starten

Ob Eltern jemals aufhören, sich Sorgen um ihre Kinder zu machen? Vermutlich nicht, kann man doch nicht immer bei ihnen sein und auf sie aufpassen. Und Kinder bedenken mögliche Gefahren bei ihrem Handeln meist nicht. Da kann viel passieren. Wer kommt für die Kosten auf? Und wie steht es um die grundsätzliche finanzielle Zukunft eines Kindes?

Für die Absicherung krankheitsbedingter Invalidität sowie die Arbeits- bzw. Erwerbsunfähigkeit bietet das Sozialsystem für Kinder keinerlei Schutz. Eventuelle Versorgungsprobleme können mit Produktlösungen verschiedener Versicherungssparten gelöst werden. Da Beiträge für Kinder in der Regel deutlich preiswerter kalkuliert sind als die für Erwachsene, ist es schon mit überschaubarem Aufwand möglich, seinem Kind den bestmöglichen Versicherungsschutz aufzubauen.

Schüler / Studenten

Nicht für die Schule, für das Leben!

Was man in Schule und Studium alles lernen muss, mag nicht immer für das Leben nötig scheinen. Eine gute Ausbildung ist und bleibt aber die wichtigste Basis für eine glückliche berufliche Zukunft. Damit die Zukunft, egal ob im Beruflichen oder Privaten, auch bei unerfreulicheren Ereignissen nicht ins Schlingern gerät, sollten die Weichen für eine solide Zukunft stellen werden. 

Die eigenen Kinder bleiben die eigenen Kinder – egal wie alt sie sind. Für die Dauer der Schulausbildung bzw. des Studiums genießen Kinder in einigen Fällen noch Schutz über Ihre Versicherungsverträge. Natürlich muss man ihnen mit zunehmendem Alter auch immer größere Freiräume lassen. Aber gerade vor dem Berufsleben sollte doch noch der ein oder andere Anstoß erfolgen, wie es richtig gemacht wird. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

✓ Mitversicherung in der Privathaftpflichtversicherung und der Unfallversicherung?

✓ Eigene Kfz-Versicherung?

✓ Erste eigene Krankenversicherung und Arbeitskraftabsicherung?

✓ Auslandskranken- und Reiseversicherung, erst recht als Student*in

Berufsstarter

Der erste Job.

Der Eintritt ins Berufsleben stellt einen markanten Lebensabschnitt dar. Konnte man Ausbildung oder Studium noch als Anhängsel der Schulzeit sehen, steht man nun auf eigenen Beinen. Man ist endgültig im Erwachsenenleben angekommen und muss Verantwortung für sich selbst übernehmen – und natürlich auch eine Menge Punkte bedenken. 

Mit dem Ende der Ausbildungszeit oder des studiums fallen Sie automatisch aus fast allen Verträgen heraus, indnen Sie über Ihre Eltern noch mitversichert waren. Hier müssen sie nun für Ihren eigenen Versicherungsschutz sorgen. Selbstverständlich in Ihrer Situtaion nicht jede Versicherung wirklich notwendig oder sinnvoll. Wir möchten daher die wichtigsten kurz ansprechen:

✓ Vermögenswirksame Leistungen

✓ Privathaftpflichtversicherung

✓ Rechtsschutzversicherung

✓ Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung

✓ Hausratversicherung

✓ Solide Gesundheitsversorgung

✓ Krankenzusatzversicherungen

✓ Erste Bausteine der Altersversorgung

Studienabsolventen

Der erste Job.

Der Eintritt ins Berufsleben stellt einen markanten Lebensabschnitt dar. Konnte man Ausbildung oder Studium noch als Anhängsel der Schulzeit sehen, steht man nun auf eigenen Beinen. Man ist endgültig im Erwachsenenleben angekommen und muss Verantwortung für sich selbst übernehmen – und natürlich auch eine Menge Punkte bedenken.

Mit dem Ende der Ausbildungszeit oder des Studiums fallen Sie oft automatisch aus fast allen verträgen heraus, in denen sie über Ihre Eltern noch mitversichert waren. Hier müssen Sie nun für eigenen Versicherungsschutz sorgen. Selbstverständlich in Ihrer Situtaion nicht jede Versicherung wirklich notwendig oder sinnvoll. Wir möchten daher die wichtigsten kurz ansprechen:

✓ Vermögenswirksame Leistungen

✓ Vermögensaufbau

✓ Privathaftpflichtversicherung

✓ Rechtsschutzversicherung

✓ Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung

✓ Hausratversicherung

✓ Solide Gesundheitsversorgung

✓ Krankenzusatzversicherungen

✓ Erste Bausteine der Altersversorgung.

Existenzgründer

Startup – Chance – Eigenverantwortung

Ein Startup zu gründen ist nicht nur ein Risiko – es ist auch die vielleicht größte Chance im Berufsleben. Nicht nur in finanzieller Hinsicht kann die Selbstständigkeit zu einer enormen Verbesserung führen. Auch die innere Befriedigung etwas Eigenes aufzubauen, kann nicht zu niedrig bewertet werden. 

Dennoch kann jedem einmal ein Missgeschick passieren. Haben Sie bereits Mitarbeiter:innen, können Sie diese nicht immer überwachen. Was kann man tun, wenn Kunden nicht zahlen? Wie können Sie für sich selbst vorsorgen, ohne im Falle einer Insolvenz alles wieder zu verlieren? Was passiert, wenn Sie krankheitsbedingt längere Zeit ausfallen? Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

 

BETRIEBLICHE RISIKEN

✓ Betriebshaftpflicht- und Vermögensschadenversicherung

✓ Inhalts- und Arbeitsmaschinenversicherung

✓ Betriebsunterbrechungs-, Werkverkehrs- und Elektronikversicherung

✓ Rechtsschutzversicherung

 

PERSÖNLICHE RISIKEN

✓ Krankenversicherung

✓ Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung

✓ Dread Disease/Schwere Krankheiten Vorsorge

 

DU HAST SCHON MITARBEITER?

✓ Betriebsrente

✓ Gruppenunfallversicherung

✓ Betriebliche Krankenversicherung

Angestellte:innen

Richtig abgesichert bis in die Rente

Ca. 40 bis 45 Jahre befinden wir uns im Berufsleben. Jede(r) Angestellte nimmt dabei einen anderen Weg und benötigt unterschiedliche Absicherungs- und Versorgungskonzepte. Die einen wollen nur das Nötigste versichert haben, andere hingegen vollumfängliche Versorgungskonzepte. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

DAS NÖTIGSTE:

✓ Auswahl der richtigen Krankenkasse

✓ Vermögenswirksame Leistungen

✓ Privathaftpflichtversicherung

✓ Rechtsschutzversicherung

✓ Hausratversicherung

✓ Solide Gesundheitsversorgung

✓ Krankenzusatzversicherungen

✓ Erste Bausteine der Altersversorgung

VOLLUMFÄNGLICH:

✓ Freiwillig gesetzlich oder privat versichert?

✓ Optimale Anpassung des Krankentagegeldes

✓ Optimale Berufsunfähigkeitsversicherung

✓ Schwere Krankheitenversicherung

✓ Rürup- und/oder Riesterrente

✓ Vermögensaufbau etc.

✓ Weitere Absicherungskonzepte

Beamte

Mythos Beamtenversorgung

Der Berufsstand der Beamten stellt unter allen Arbeitnehmergruppen eine Sonderform dar. Als Repräsentant seines Dienstherren müssen Beamte:innen eine gewisse Einschränkung der Grundrechte hinnehmen (z. B. kein Streikrecht). Auch hinsichtlich Ruhestands- und Krankenversorgung und Haftung für beruflich verursachte Schäden ist bei Beamten:innen alles anders als bei Angestellten:innen und Arbeiter:innen. Das gilt natürlich auch für Richter:innen und Soldaten:innen, in ihren beamtenähnlichen Dienstverhältnissen. All diese Besonderheiten müssen berücksichtigt werden, wenn es keine bösen Überraschungen beim Versicherungsschutz geben soll.

Einzelne Versorgungsbereiche mögen etwas üppiger ausfallen – beruhigt zurücklehnen kann man sich deshalb aber nicht. Beamte:innen sind grundsätzlich mit ähnlich gearteten Problemen konfrontiert wie der Rest der Bevölkerung. Auch als Beamter:in sollte man nicht darauf vertrauen, dass die schützende Hand des Dienstherren es schon irgendwie richten wird. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

✓ Bezüge im Fall der Dienstunfähigkeit

✓ Haftung für Dienstschäden

✓ Im Fall eines Unfalls

Frauen

Denn selbst ist sie!

Die Lebenswege von Frauen und Männern unterscheiden sich immer weniger: Auf Schule und Ausbildung folgt eine berufliche Tätigkeit. Auch die klassische Rollenverteilung „Mann arbeitet, Frau sorgt für Kinder und Haus“ gibt es nicht mehr. Frauen haben in der Regel ein eigenes Einkommen und damit auch eine eigene Verantwortung für ihre Versorgungssituation. 

Auch gerade mit Hinblick auf die hohe Anzahl von Scheidungen kann es nicht zeitgemäß sein, sich blind darauf zu verlassen, dass „der Versorger“ sich schon kümmern wird. Schließlich gilt gleiches Recht für alle. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen.

✓ Alters- und Privatrente

✓ Absicherung der Arbeitskraft 

✓ Hinterbliebenversorgung

✓ Todesfallabsicherung

✓ Allein mit Kind

✓ Privathaftpflicht- Rechtschutz- und Unfallversicherung

✓ Kranken- und Krankenzusatzversicherung

✓ Absicherung von Vorsorgeuntersuchungen

✓ Schwere Krankheiten-Versicherung

Heirat

Trauen Sie sich! Wenn aus Zweisamkeit eine Einheit wird.

Es ist immer schön, wenn sich zwei Menschen finden und ihr Leben zusammen verbringen möchten. Der Bund der Ehe bringt auch gegenseitige Verantwortung mit sich. Am Anfang wirken sicher noch die Eindrücke des Fests nach und Sie haben tausend andere Dinge im Kopf. Dennoch sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen und Ihre gemeinsame Vorsorgesituation, Ihren Versicherungsschutz und einige grundsätzliche Regelungen überdenken. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

✓ Gesetzliche Versorgung

✓ Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen

✓ Witwen- und Witwerversorgung

✓ Gemeinsamer Vermögensaufbau

✓ Anpassung der Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherungen

✓ Möglichkeiten der Hinterbliebenenversorgung

✓ Gemeinsame Altersvorsorge

Immobilienkäufer

Gute Planung schützt vor Überraschungen

Gerade im Zuge der diversen Finanz- und Währungskrisen erlebt der Immobilienmarkt einen noch nie dagewesenen Boom. Die anhaltende Niedrigzinsphase befeuert diesen Trend noch zusätzlich mit günstigem Baugeld. Wer kann und will, erfüllt sich jetzt den Traum vom Eigenheim.

Als Bauherr:in müssen Sie sich mit vielen Problemen auseinandersetzen. Nur durch zweckmäßige Vorsorge lassen sich böse Überraschungen vermeiden. Wir möchten Deine Risiken durchleuchten und Lösungsmöglichkeiten vorstellen. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

✓ Überprüfung der bestehenden Versicherungssummen!

✓ Wohnriester Ja oder Nein?

✓ Risikolebensversicherung?

✓ Absicherung der Arbeitskraft

✓ Gebäude- und Hausratsversicherung

✓ Bauherren- und Privathaftpflichtversicherung

✓ Bauherrenunfallversicherung?

✓ Baufertigstellungs- und Baugewährleistungsversicherung?

✓ Haus- und Wohnungsschutzbrief

✓ Rechtschutzversicherung?

Senioren

Im besten Alter sorgenfrei!

Auf den Ruhestand arbeitet man das ganze Leben lang hin. Erreicht man diesen dritten Lebensabschnitt, sollte man ihn auch in vollen Zügen genießen können. Der „ewige Urlaub“ sollte nicht durch unnötige Sorgen überschattet werden. Um diese zu vermeiden, sollte man sich etwas Zeit nehmen und den vorhandenen Versicherungsschutz überprüfen. Es ergeben sich spätestens mit Beendigung des Erwerbslebens auch einige Änderungen in Ihrem Versicherungsbedarf.

Oft ist mit dem Eintritt in den Ruhestand neben dem Plus an Freizeit auch ein Minus beim monatlich zur Verfügung stehenden Einkommen verbunden. Die Höhe der gesetzlichen Rente ist spürbar niedriger als Ihr bisheriges Nettoeinkommen. Daher zunächst ein Blick, wo künftig eventuell Beiträge eingespart werden können – denn bereits ab dem 55. Lebensjahr bieten viele Versicherer spezielle Tarife für „Best Ager“ an. Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

✓ Vermögen intelligent anlegen

✓ Welche Versicherung für wen?

✓ Anpassung der KfZ-Versicherung

✓ Anpassung der Privat- und Tierhalterhaftpflichtversicherung

✓ Anpassung der Rechtsschutz-, Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung

✓ Anpassung der Kranken- und Krankenzusatzversicherung

✓ Anpassung der Altersversorgung

✓ Pflegeergänzung und Sterbegeldversicherung

Gewerbetreibende

Eigene Verantwortung – eigene Entscheidungsfreiheit!

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist nicht nur ein Risiko – es ist auch die vielleicht größte Chance im Berufsleben. Nicht nur in finanzieller Hinsicht kann die Selbstständigkeit zu einer enormen Verbesserung führen. Auch die innere Befriedigung etwas Eigenes aufzubauen, kann nicht zu niedrig bewertet werden. 

Dennoch kann jedem einmal ein Missgeschick passieren. Haben Sie bereits Mitarbeiter:innen, können Sie diese nicht immer überwachen. Was kann man tun, wenn Kunden nicht zahlen? Wie können Sie für sich selbst vorsorgen, ohne im Falle einer Insolvenz alles wieder zu verlieren? Was passiert, wenn Sie krankheitsbedingt längere Zeit ausfallen? Aus Erfahrung empfehlen wir zumindest folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

BETRIEBLICHE RISIKEN

✓ Betriebshaftpflicht- und Vermögensschadenversicherung

✓ Inhalts- und Arbeitsmaschinenversicherung

✓ Betriebsunterbrechungs-, Werkverkehrs- und Elektronikversicherung

✓ Rechtsschutzversicherung

PERSÖNLICHE RISIKEN

✓ Krankenversicherung

✓ Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung

✓ Dread Disease/Schwere Krankheiten Vorsorge

SIE HABEN MITARBEITER:INNEN?

✓ Betriebsrente

✓ Gruppenunfallversicherung

Vereine

Voller Einsatz! Volles Risiko? Absolutes Muss für alle Vereine: Die Vereinshaftpflichtversicherung

Eine Vereinshaftpflicht schützt den Verein und seine Mitglieder eines gegen die finanziellen Folgen von Schäden, die von diesen im Zuge des Vereinslebens verursacht wurden. Die Vereinshaftpflicht prüft die an den Verein gestellten Forderungen, lehnt unberechtigte Ansprüche ab oder reguliert berechtigte Ansprüche im Rahmen des vereinbarten Deckungsumfangs. Die Vereinshaftpflicht ist daher die wichtigste Versicherung für jeden Verein. 

Aus Erfahrung empfehlen wir darüber hinaus folgende Bestandteile einmal genauer zu überprüfen bzw. an die jeweils individuelle Situation anzupassen:

✓ Vereinshaftpflichtversicherung

✓ Haftung für Vermögensschäden

✓ Haftung für vom Verein erlittene Vermögensschäden

✓ Veranstaltungen

✓ Vereins-Rechtsschutz

✓ Einrichtungsschäden

✓ Unfallsversicherung

✓ (Reise-) Gepäckversicherung

So arbeiten wir

Grundlage unserer Zusammenarbeit sind der Maklerauftrag und die Maklervollmacht.

Zunächst nehmen Sie mit uns Kontakt auf – per E-Mail, telefonisch oder jeden anderen Weg, den Sie finden, um mit uns in Kontakt zu treten. Können wir Ihnen adhoc keine Lösung anbieten bzw. Ihre Fragen nicht sofort beantworten, vereinbaren wir einen Gesprächstermin. Im gemeinsamen Termin, persönlich, telefonisch oder per Video, besprechen wir in aller Ruhe, was Sie benötigen und was nicht. Dabei berücksichtigen wir auch bereits bestehende Verträge. 

In jedem Fall ist die Beratung unkompliziert, persönlich, verständlich und transparent, garantiert frei von Abschlussdruck oder Provisionsinteressen. Sie entscheiden selbst, in welchem Umfang Sie uns beauftragen möchten.

So funktioniert’s: Der Maklerauftrag regelt das Vertragsverhältnis zwischen uns und über die Maklervollmacht können wir Ihre Interessen gegenüber den jeweiligen Versicherungsgesellschaften vertreten. Details besprechen wir dann in unserem ersten persönlichen Gespräch.